1. Advent: Vorfreude

Der Advent ist eigentlich eine Zeit der Vorfreude,
Vorfreude auf Weihnachten, eigentlich der Tag von Jesu Geburt,
für viele ist es vor allem assoziiert mit Familie, Geschenke, Gemütlichkeit, Freude und Wärme.
Für manche aber auch mit viel Stress, Ärger und Streit verbunden.

Manchmal ist die Vorfreude die schönste Freude.
Wenn das Ereignis dann tatsächlich eintritt,
gerade wenn man hohe Erwartungen daran hat, ist die Möglichkeit für Enttäuschung groß.

Wenn ich an Weihnachten denke, denke ich an den Tannenbaum in der guten Stube meiner Eltern
wie er geleuchtet hat, als wir von der Kirche nach Hause kamen,
in der Hoffnung, dass das Christkindchen schon da war.
Das war eine flimmernde,  großartige Vorfreude!
Das war eine unbeschwerte Weihnacht und jetzt bin ich dankbar, dass meine Eltern die Erfahrung mir ermöglichten.

Heute sind wir diejenigen, die es für unser Kind und unsere Eltern schön machen.
Wir haben jetzt die Aufgabe übernommen, dass unser Sohn eine unbeschwerte Weihnacht erleben kann,
so dass er später, wenn er groß ist in der Vorfreude auf Weihnachten einen Strauß von großartigen weihnachtlichen Kindheitserinnerungen zur Verfügung hat.

Kerstin Girnus, Bielefeld, 1.  Advent 2017

P.S.  Es gibt neue Rückmeldungen auf meiner Feedbackseite: http://www.kerstingirnus.de/erfahrungsberichte/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.