Was ist Liebe?

Die Schmetterlinge im Bauch am Anfang einer Partnerschaft sind Liebe.

Nach 40 Ehejahren Händchen haltend durch die Straßen zu gehen, ist Liebe.
Jeden Abend den Partner mit einem Kuss zu begrüßen, ist Liebe.
Es ist aber auch Liebe, wenn man sich neu füreinander entscheidet, obwohl einer eine Affäre hatte.
Es ist Liebe, wenn man darum streitet, dass der anderen den eigenen Standpunkt versteht.
Es ist Liebe, dem anderen immer wieder die eigene Wahrheit zu sagen, auch wenn es unbequem ist.

Am einfachsten kann man es am Beispiel der Elternliebe erklären was Liebe ist:

Als Eltern hat man nie eine Frage darüber, ob man sein Kind liebt, selbst wenn es einen ablehnt, man liebt es immer, allerdings fühlt man das nicht immer.
Manchmal ist man selbst auch wütend oder frustriert über das Kind und doch hat man keine Frage darüber, dass man es liebt.
Liebe ist also sowohl das Gefühl, als auch ein Standpunkt, den man Menschen gegenüber einnehmen kann.

Genauso verhält es sich mit dem eigenen Partner. Auch hier fühlt man nicht immer die Liebe, und wenn ich sehe, wie ein Klientenpaar nach 30 Jahren Ehe sich streitet, damit der andere doch endlich versteht, was man ihm schon seit Jahren sagen will, dann geschieht das aus Liebe.

Wenn sie sich nicht mehr lieben würden, dann hätten sie aufgegeben darum zu kämpfen.

Kerstin Girnus, Bielefeld, 08. November 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.