Affären in Partnerschaft meistern

Manchmal kommen Paare zu mir, bei denen der eine sich in eine dritte Person verliebt hat und es jetzt darum geht rauszufinden, ob man zusammen bleiben will.

So kamen auch Friderike und Hermann zu mir. Sie sind schon viele Jahre ein Paar, in den letzten Jahren haben sie sich allerdings auseinander gelebt. Sie haben drei Kinder, wovon zwei schon aus dem Haus sind.

Friderike wurde immer unzufriedener, hat das Hermann auch immer wieder gesagt, aber sie ist nicht bei ihm durchgedrungen.

Irgendwann hat sie zufällig einen anderen Mann kennen gelernt, in den sie sich verliebte. Sie fingen an sich über einen kurzen Zeitraum von zwei Monaten regelmäßig zu treffen. Sie tauschten auch mal Küsse miteinander aus, aber mehr war nicht.

Er hörte Friderike zu und sie fühlte sich seit langem wieder angenommen, begehrt und ernst genommen.

Hermann fiel auf, dass seine Frau abwesend wirkte, viel mit dem Handy Nachrichten schrieb und abweisend und unwirsch mit ihm war.

Er schaute in das Handy und entdeckte die Nachrichten der beiden und hat seine Frau daraufhin zur Rede gestellt.

Er wollte sie nicht verlieren und wieder einen Weg mit ihr finden. Sie war absolut unsicher, ob sie sich das mit ihrem Mann noch einmal vorstellen kann und doch kam sie mit zum Erstgespräch.

Ich sagte den beiden, dass meine Hauptabsicht ist, dass sie rausfinden, was ihre innere Wahrheit ist und nicht sie um jeden Preis wieder zusammen zubringen, was für sie wichtig war und es ihr leichter machte, sich auf den Prozess einzulassen.

Sie redeten darüber, was in der Vergangenheit nicht funktionierte und er fing an sich wieder in die Familie einzubringen und mehr mit ihr im Gespräch zu sein. Sie merkte, dass sie ihn nicht einfach verlassen will und auch die Familie nicht auseinander reißen wollte.

Allerdings hatte sie noch nicht wieder Gefühle für ihn. So entschied sie sich vom Kopf sich beiden eine Chance zu geben und entließ den anderen Mann aus ihrem Herzen, was nicht einfach für sie war. Sie erkannte aber für sich, dass sie, solange sie Gefühle für den andern hatte, gefühlsmäßig belegt war.

Sie näherte sich in ihren Schritten immer mehr ihrem Mann an und konnte nach und nach seine Liebe wieder annehmen. Dabei entdeckte sie ihre Liebe für ihn neu. Sie war immer da gewesen, sie konnte sie nur nicht mehr fühlen.

Es hätte auch sein können, dass sich die Liebe nicht mehr eingestellt hätte. Dadurch dass sie sich auf den Prozess eingelassen hat, hätte sie dann aber gewusst, dass sie alles getan hat und wäre sich absolut sicher gewesen in ihrer Entscheidung.

Kerstin Girnus, Bielefeld, 04. Februar 2016 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.